Rose

Posts mit dem Label Himmel werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Himmel werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Dienstag, 23. Februar 2016

Des Himmels weiter Flug

Dem Manifest,
das Selbst sich schimpft,
des Innersten Quell,
ewig sprudelnd Ewigkeit.

Birgt es der Dämonen Fratzen,
Des Himmels Freiheit Licht.
So ist der Richtung allein,
die Meine an wirrend Wahl.

Bin ich Alles,
dem Nichtse geboren,
so werd ich des Reines,
einzig Erlöser,
als auch Henker,
Des unsterblichen Traumes,
der des Himmels Weiten,
des tiefsten Schlafes Gründen,
nur entspringend,
sich nach oben windet,
in der Menschen Geist,
Grenzen zerstörend,
das Eine des Reinen,
befreiend zur Quelle erhebt.

Bin ich Dein,
Bin ich mein,
sind wir des unsres,
preisend eigen Herrlichkeit.

Denn des Menschen Geist,
ist sein,
an Folter,
an ewig nur Mühsal,
der des Formeln Lösung,
im niemals zu Erden Grund nur findet.

So bring des Traumes Wirklichkeit,
Erträum der Freiheit einzig Portal,
Erhebe Dich,
zu des einzig Flug,
der des Dich,
zum Menschen erhebt.

Dem Einen,
der alleine im Niemand,
zur Macht des Himmels wird.

Deine an Ewigkeit,
ist der Welten vergehend Strom.
Deine an Macht,
ist der Sekunde ewig Handeln.

Deine Einzig an Freiheit,
ist des Tores Innern,
des Flügelschlags Weiten,
Des Glaubens Hoffnung.

Bist du der Menschen Leben,
des Freundes Licht,
der Familie Gesell,
so bist Du ein ich,
der ewig an preisend Himmlichkeit.

Such des Engels Schwingen,
bet für des Erscheinens Glanz,
Begreif im Finstern,
im erlöschend Licht,
das der Engels Flug,
allein Dir nur gilt.

Sie sind Dein,
durch Deines an Sein,
Durch Deines an Pein,
an Freud,
ebenso an Leid,
im Jubelnd des Glücks,
im Weinen des Schmerz,
erst da,
da können sie hoffend Dich hören.

Drum Sprich mit einer an Sprache,
die auch der Ewigkeit gerecht,
sprich mit einer an Emotion,
die des Innern entspringt.

Bist Du des Fühlens,
Des Hoffens,
Des Glaubens,
Bist du allein,
des Himmels weiter Flug.