Rose

Mittwoch, 3. Juli 2019

Der Zweifel

Der Zweifel,

er nagt,

er frisst

und krempelt Dich um.


Nicht genug,

gut genug,

zu wenig,

und miserabel.


Der Zweifel,

er führt,

geleitet,

zur kleinen Wahrheit.


Über Dich,

Dein Können,

Möglichkeit,

Potential.


In Leistungsdruck,

der Gesellschaft des immer Besseren,

treibt es dich an,

schickt dich rauf als auch runter.


Gesund ist es,

sich selbst zu kritisieren,

zu beleuchten,

abzuwägen,

zu urteilen, 

Rückschau zu halten,

des Eigenen 

und auch des Ich.


Setzt es dich in Ohnmacht,

so ist es falsch,

ein kleiner Fehler,

des Umgangs damit.


Treibt es dich an,

fordert Dich,

so ist es Geheimnis,

eigener Betriebssamkeit.


Lange Rede,

kurzer Schluss,

alles kannst,

nichts musst.


Zweifel,

im rechten Maße,

bessert und stärkt,

Dich als auch Dein eigenes Tun.


Stille Gedanken

Stille Gedanken sprechen die lautesten Worte. Manchmal spricht Schweigen die lautesten Bände. & Stumm ist nicht gleich dumm. So malen Worte des Schweigens ihre eigene Wahrheit, deren einzige Kunst sich im Verstehen versteckt.

Momente

Momente schenken uns Ihre eigene Ewigkeit, die dennoch nur manchmal eine Sekunde beinhaltet. Es ist die Kunst, sie zu sammeln und von Moment zu besonderem Moment zu springen und sie gänzlich nur zu genießen.

Worte

Worte besitzen die Magie der Ewigkeit. Sie können zeichnen, malen und skizzieren, was auch immer gerade beliebt und so verewigen, in Schrift oder Laut gemeißelt, was eine Seele bewegt. Denn nur des Herzens Blut, anders das Brausen der Gefühle, malt in den innigsten und tiefsten Farben.

Jeder bringt ...

Jeder bringt seinen Teil mit in diese Welt und bereichert die Summe der Dinge. Aus Erfahrungen geboren manifestiert der Individualismus so wieder etwas Neues, was Einzigartiges. Niemals etwas zu missen, viel mehr zu bewundern, wenn zu erleben, wie eine Seele sich äußert. Dabei zählt weniger die Summe alleine, als jeder einzige Moment, der Wunderbares wieder gebären kann.

In Gedanken

In Gedanken steckt die Kunst, alles nur erdenklich Mögliche zu erschaffen, zu erfühlen, zu erleben. Sie können uns quälen als auch befreien. Es ist die Kunst zu erkennen, dass Du alleine ihr Meister bist und so auch Dein Schicksal nur selber formst. Zu Beginn, wie immer, zuerst das Kleinste, der Funke der Idee direkt am Ursprung des Nichts.

Dienstag, 2. Juli 2019

Gib nie etwas auf ...

"Gib nie etwas auf, an das Du jeden Tag denken musst."

Denn was sich zuerst in Gedanken manifestiert, ist der erste Schritt in erhoffte Zukunft. Alles Andere, Mittel und Wege, finden sich auf dem eigenen Pfad der so ersehnten Erfüllung.

Eine Erinnerung

Eine Erinnerung beherbergt die kristallisierte Seifenblase von einst Geschehenem. So können wir im neuem Erleben, erfahren und begreifen, was damals uns noch verschlossen war. Mythos Weiterentwicklung die sich so Treppen erschafft, um im abgeschlossenen System sich unendlich nur selbst weiter zu bilden.

Schnell muss es gehen

Schnell so muss es immer gehen in dem Zeitraum der sich Neuzeit schimpft. Dabei steckt das Geheimnis sich selbst zu finden, zu erkennen und zu erleben, im Gegenteil, in simpel der Entschleunigung.

So schafft man sich Momente, Sekunden und Minuten, in denen man die Zeit anhält und der leisen Stimme des Inneren lauscht. 

In der Idee ...

In der Idee steckt der Hauch eines Kosmos, der explodierend neue Welten gebären kann. Ein Jeder kann Jede haben, in sofern er sich selbst die Möglichkeiten zu gesteht. Am Ende dann steht der Zauber der reinen Erfüllung. So gebiert die simple eigene Theorie als dann die eigene Wirklichkeit.